13 Dez´2018

Erfolgsfaktor Checkout Optimierung für weniger Kaufabbrüche

Steven-Team
Steven - Projektmanagement
15 min Lesezeit

Wir alle kennen diese Situation: Man surft in einem neuen Online-Shop und freut sich über die genialen Produkte, die  schon im virtuellen Warenkorb liegen. Dann schlägt das Gewissen zu und man geht zur Kasse bzw. dem Checkout, um nicht noch mehr Geld auszugeben. Doch weil man nicht schnell und ablenkungsfrei zur Zahlung geleitet wird, verliert man nach wenigen Minuten die Nerven und bricht den Kauf doch ab. Der eigene Geldbeutel hat zwar an dieser Stelle gewonnen, aber für Online-Shop-Betreiber ist dieser Kaufabbruch ein massives Problem.

3 Step Checkout
3 Step Checkout

Inhalt

Hohe Abbruchraten im Checkout sind vermeidbar!

Denn die Abbruchrate im Checkout-Prozess ist immens. Je nach Branche brechen 40 bis 80 Prozent der Kunden ihren Kauf ab und das kurz vor dem Ziel. Diese hohe Abbruchrate kann vielfältige Gründe haben, von einer unpassenden Auswahl an Zahlarten bis zur mangelnden mobilen Optimierung für Smartphones. Beispielsweise bricht beinahe jeder vierte Online Shopper den Kauf ab, weil der Checkout Vorgang zu lange gedauert hat oder zu unübersichtlich war. Dein Checkout hat aber das Potenzial für viel mehr Conversions zu sorgen! Wir geben Dir Tipps, an welchen Stellen Du mit der Checkout-Optimierung beginnen kannst.

Warenkorb Checkout Kaufabbrueche
Warum brechen so viele Kunden ihren Einkauf auf den letzten Metern ab? Die gute Nachricht: Bei 7 der 11 häufigsten Gründen können wir mit unseren Tipps Abhilfe schaffen!

Bis ins Detail optimiert: unser 3 Step Checkout

Die Checkout Optimierung liegt uns schon seit länger Zeit am Herzen, deshalb haben wir kurzer Hand entschieden unseren eigenen Checkout Extension für Magento 2, den 3 Step Checkout zu entwickeln. Dabei haben wir alle hier genannten Features eingebaut und noch viele mehr. Wirf doch gleich mal einen Blick auf unsere Demoversion!

DESKTOP - Step 1 - Alternative Invoice Address
Unsere Magento Extension: der 3 Step Checkout

Wie sieht der perfekte Checkout aus?

Der Fokus muss zunächst auf den Checkout selbst gelegt werden. Dabei ist es wichtig sich folgende grundlegende Fragen zu stellen: Wie sollte der Checkout optimalerweise aussehen? Welche Informationen sollten verlangt werden? Was darf während des Checkout-Prozesses auf keinen Fall passieren?

Schlanke Checkout Formulare

Eine grobe Faustregel lässt sich auf den Checkout ganz gut anwenden: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.
Bei den Formularfeldern, die der Kunde ausfüllen muss, sollte man sich auf ein Minimum beschränken. Markiere klar die Pflichtfelder und verzichte auf die Abfrage von Informationen wie Bundesland, Faxnummer oder Geburtsdatum, wenn es für Dich nicht relevant ist. Besonders userfreundlich sind Formulare mit einer Live-Validierung, die dem Kunden sofort Probleme aufzeigen und gegebenenfalls die Adresse automatisch vervollständigen.

Subtile Gutscheinfelder

Falls es in Deinem Checkout ein Gutscheinfeld gibt, sollte dieses nicht zu prominent beworben werden. Ein Kunde, der dieses explizit sucht, findet dieses auch. Aber jemand, der noch keinen Gutschein-Code hat sollte nicht dazu angeregt werden erst im Internet nach Coupons zu suchen, bevor er seine Bestellung abschickt. Damit der Kunde zu jederzeit die Kontrolle behält, sollte ebenfalls auf vorausgefüllte Checkboxen verzichtet werden. Niemand will versehentlich einen Newsletter abonnieren, weil man das Häkchen übersehen hat. Das sorgt für unnötige Frustration und verhindert unter Umständen einen erneuten Kauf in Deinem Online-Shop.

Übersichtlich und Strukturiert

Damit der Kunde auch zielstrebig zum Kaufabschluss geleitet wird, sollte dieser nicht abgelenkt werden. Verzichte während des Checkout-Prozesses komplett auf Werbung, Produktangebote und ähnliches. Am besten wird auch die normale Menüleiste ausgeblendet, sodass sich der Kunde nur auf seinen Kaufabschluss konzentrieren kann.

Auf gutem Weg zum Ziel: Prozessbalken mit maximal 3 Schritten

Zeige Deinem Kunden jederzeit in welchem Schritt des Checkouts er sich befindet. Mit einem Prozessbalken weiß der Kunde genau, was noch auf ihn zukommt und welche Bereiche er bereits absolviert hat. Der Checkout sollte jedoch auf ein Maximum von 3 Schritten begrenzt sein. An dieser Stelle sollte trotzdem nicht zu viel gewollt werden: Ein One Page Checkout mag verlockend klingen, ist aber in der Umsetzung meist sehr unübersichtlich und nicht userfreundlich. Gerade auf Smartphones muss der Kunde mit einem One Page Checkout sehr viel scrollen. Bei der idealen Zahl von drei Schritten bleibt die Übersichtlichkeit erhalten und trotzdem bringt es den Kunden schnell zum Ziel.

DESKTOP - Step 2 - Payment
Der zweite Schritt unseres Magento 2 Checkouts, dem  3 Step Checkouts

Versand und Zahlarten

Ein Kunde möchte in Deinem Online-Shop unbedingt die Zahlart seiner Träume finden und zieht rigoros die Konsequenz, wenn das nicht der Fall ist: 53 % der Käufer brechen laut Trusted Shops den Checkout-Prozess aufgrund einer fehlenden Zahlart ab. Dafür ist es auch wichtig sich auf seine Zielländer auszurichten. Im deutschsprachigen Raum mögen der Kauf auf Rechnung und PayPal zu den beliebtesten Zahlarten gehören, das kann aber in anderen Ländern ganz anders aussehen. Solltest Du beim Zahlungsvorgang auf einen Payment Dienstleister weiterleiten, achte unbedingt darauf, dass dort Dein Logo auftaucht und der Kunde nicht misstrauisch wird, ob er überhaupt noch in Deinem Shop einkauft.

Konkrete Informationen zum Versand

Wichtig ist dem Kunden auch die Versandart. Die Dienstleister wie DHL, Hermes und Co. sollten möglichst früh konkret genannt werden und auch hier darf es gern eine Auswahl geben. Hierbei sollte auch stets die konkrete Lieferzeit angegeben werden. Um möglichst viele Kunden zu locken, sollte diese aber maximal 2-3 Tage betragen.

Optimiert für mobile Geräte

Bestimmt könnt Ihr es schon nicht mehr hören. Aber die Optimierung für mobile Endgeräte ist nach wie vor eines DER Themen im E-Commerce. Viele Online-Shops bieten ihren Kunden noch kein optimales Kauferlebnis auf dem Smartphone oder Tablett, dabei tätigen viele sogar Zuhause vom Sofa, oder in der Bahn auf dem Weg in die Arbeit, ihre Käufe aus. Damit dieser Kunde seinen Einkauf nicht abbricht, sollte der Checkout natürlich responsive sein und die Ladezeit muss möglichst gering gehalten werden. Große Bilddateien und komplexe Skripte sind im mobilen Checkout tabu! Außerdem: Nutze die Möglichkeiten des Smartphones, beispielsweise mit der Zahlentastatur für die Eingabe von Telefonnummern oder Postleitzahlen.

Hier siehst Du die Ansicht unserer mobilen Magento Checkout Extension. Natürlich ist dieser responsive und behält durch diverse Verschlankungen seine Übersichtlichkeit bei. Dadurch wird dem Kunden ein komfortabler Checkout auf dem Smartphone ermöglicht.

Vertrauen und Transparenz

Hol Dir das Vertrauen Deiner Kunden, indem Du Deinen Checkout-Prozess transparent gestaltet. Der Kunde sollte jederzeit die Kontrolle behalten und nicht das Gefühl haben über rechtliches wie Widerrufsbedingungen im Dunkeln gelassen zu werden. Auch im Checkout kann ein Hinweis auf die SSL Verschlüsselung oder bekannte Gütesiegel Sicherheit vermitteln. Das Angebot einer Hotline oder eines Chats mit Mitarbeitern kann bei Problemen Abhilfe schaffen und der Kunde fühlt sich nicht im Stich gelassen.

Ohne Konto einkaufen: der Gast Checkout

Unterschätze nicht die Möglichkeit eines Gast-Checkouts. Niemand will gern zu einer Registrierung gedrängt werden und da ist es umso besser, wenn der User für eine Bestellung nicht zwangsweise ein Konto anlegen muss. Lasst dem Kunden die Wahl und macht ihm das Kundenkonto mit Vorteilen wie schnellerem Checkout, einer einmaligen Rabattaktion oder einer Punkte-Sammel-Funktion schmackhaft.

Analyse und Monitoring

Damit Du Deinen Checkout-Prozess aber auch nachhaltig verbessern kannst, ist eine ständige Analyse und Monitoring erforderlich. Welcher Kunde mit welchem Gerät bricht seinen Kauf ab? Schon kleine Optimierungen können große Erfolge bringen, aber dafür solltest Du diese auch überwachen. So siehst Du am besten worauf Deine Kunden gut oder schlecht reagieren.

Fazit: Schöpfe Dein Potenzial aus!

Dein Online-Shop kann noch so cool aussehen, Deine Produktseiten noch so perfekt sein, Deine Verkaufsidee noch so zündend sein – wenn Dein Checkout Deinen Kunden nicht gefällt, werden trotzdem einige ihren Kauf abbrechen. Aber wie Du siehst, gibt es immer Potenzial für Verbesserungen. Also ran an die Optimierung und sagt Hallo zu mehr Conversions!

Hol Dir den perfekten Checkout mit unserem 3 Step Checkout!

Die Vorteile des 3 Step Checkout

  • 100 % Responsive – anpassbar auf allen Geräten
  • Vereinfachtes Layout – leichtes Userverständnis
  • 3 Schritte Prozess – User kommt schnell ans Ziel
  • Optimierte Formulare – mehr Übersicht auf weniger Platz
  • Adresserkennung – Lieferung nur an echte Adressen
  • Live-Validierung – Fehler schon während der Eingabe erkennen
  • E-Mail Validierung – keine nicht zustellbaren Bestellbestätigungen mehr
  • Kreditkartenerkennung – kein lästiges suchen mehr nach der richtigen Kreditkartenmarke
  • Hohe Performance – Leistungsfähig in alle Browsern

Erfolgsfaktor Checkout Optimierung für weniger Kaufabbrüche 13SC

Teste noch heute die 3 Step Checkout Demoversion

Mit diesem Magento Checkout wird der hohen Kaufabbruchrate der Kampf angesagt. Durch die vielen Vorteile Deines 3SC werden Deine Kunden mit Sicherheit für einen erneuten Kauf zurückkommen. 

Quellen:
Trusted Shops, Statista, 3StepCheckout