12 DezÂŽ2018

Mobile Usability.

Adriana-Team
Adriana - Suchmaschinenoptimierung
11 min Lesezeit

Mit Mobile Usability ist die mobile Nutzerfreundlichkeit und damit ein erneuerter Denkansatz im Webdesign gemeint. Die Darstellung auf mobilen EndgerĂ€ten hat höchste PrioritĂ€t bei der Webentwicklung einer Website. Da Mobile Experience immer mehr in den Fokus rĂŒckt, wird eine Website vermehrt von mobilen GerĂ€ten wie Smartphones auf einer kleineren BildschirmflĂ€che ausgespielt. Bislang lag das Hauptaugenmerk auf der Optimierung der Website fĂŒr Desktop-Bildschirme. Um Mobile Usability zu gewĂ€hrleisten, muss sich der Optimierungsprozess zunĂ€chst auf kleinere EndgerĂ€te konzentrieren.

Umsatz mit Mobile Usability

Der mobile Umsatz durch Tablets und Smartphones soll, laut einer Studie des Handels RetailMeNot, zusammengerechnet eine Umsatzsteigerung von 45,2 Prozent erreichen. Wichtiger als die Wachstumsquote ist der Anteil des Mobile-Commerce am E-Commerce-Umsatz. RetailMeNot sieht den Umsatz-Anteil des deutschen Mobile-Commerce am gesamten E-Commerce-Markt bei 27,7 Prozent. HĂ€ndler, die ein Umsatzwachstum erreichen wollen, mĂŒssen ihr Sortiment ĂŒbersichtlich und nutzerfreundlich prĂ€sentieren. Einfachheit und Darstellung liegen dabei im Vordergrund.

Erfolgsfaktor Usability

Laut einer Studie des IFH Köln, „Erfolgsfaktoren im E-Commerce – Top-Online-Shops in Österreich 2016“ vom 25. August 2018, Ă€ußerten sich die befragten Mobile-Nutzer unzufriedener mit dem Sortiment der besuchten Onlineshops als Desktop-Nutzer derselbigen Shops. Diese Erkenntnis bezieht sich sowohl auf User, die direkt online einkaufen als auch auf Nutzer, die sich mobil informieren und im Handel einkaufen wollen. Hierbei wird die Relevanz der benutzerfreundlichen Inhalte deutlich. 

Mobile Usability

Mit Card Sorting zur besseren Mobilen Nutzerfreundlichkeit

Die mobile Ansicht ist eine der wichtigsten Faktoren in der mobilen Optimierung. Aufgrund der geringen BildschirmgrĂ¶ĂŸe, im Vergleich zu Desktops, bestehen fĂŒr mobile EndgerĂ€te andere Rahmenbedingen, als fĂŒr ihre grĂ¶ĂŸeren Pendants. Vom Verkleinern oder VergrĂ¶ĂŸern des Designs ist abzuraten,  da dies zu QualitĂ€tseinbußen oder zu langen Ladezeiten fĂŒhren kann. Ebenso ist ein gĂ€ngiger Trugschluss, den Funktionsumfang zu beschrĂ€nken und mobil weniger anzubieten. Die Kunden erwarten sich bei der Nutzung denselben Umfang wie auf der Desktopanwendung. Der Umfang kann dabei auch in tieferen Navigationsebenen liegen. 

Mithilfe von Card Sorting kann eine benutzerfreundliche Navigation sichergestellt werden. Anhand von Karten mit entsprechenden Inhalten kann eine Übersicht erstellt werden, welche das Navigationskonzept darstellt. Die KĂ€rtchen werden anschließend so lange verschoben und angepasst, bis ein optimales Ergebnis erzielt wird. Wichtig  ist, dass die Anordnung im Sinne der Nutzer oder von den Nutzern selbst erstellt wird. Auch die Benennung der Karten sollte den teilnehmenden Usern ĂŒberlassen werden. Mittels Usability-Tests, wie diesem, lassen sich problemlos Schwachstellen in Navigationsstruktur und Inhalt ausmachen und auf die BedĂŒrfnisse sowie Anforderungen der Nutzer anpassen. Denn ungenau angepasste, responsive Optimierungen können Onlineshops sowie der Marke des HĂ€ndlers schaden. 

Neben der geringen ScreengrĂ¶ĂŸe ist auch der Nutzungskontext ein anderer. Auf mobilen GerĂ€ten werden Informationen schnell gesucht, sprich lange Ladezeiten und unĂŒbersichtliche Ansichten sind Störer in einem hektischen und schnelllebigen Alltag. Zum Standard sollte daher die NutzerfĂŒhrung (Navigation) gehören, die Kunden das gesamte Sortiment und die vollstĂ€ndige Dienstleistungspalette schnell und einfach zugĂ€nglich macht. Mobile Onlineshops mit eingeschrĂ€nktem Funktionsumsatz bedeutet fĂŒr die HĂ€ndler Umsatzeinbußen.

Google reagiert auf Mobile Nutzung mit Promoted Pins

Google reagiert mit einer Neuerung auf den Trend zur mobilen Nutzung seiner Dienste. Es wird fĂŒr Werbetreibende zukĂŒnftig möglich sein, Anzeigen auf mobilen EndgerĂ€te und dem Google Kartendienst optisch stĂ€rker hervorzuheben. „Promoted Pins“ setzen das Unternehmenslogo bei der Navigation ĂŒber Google Maps prominent in Szene. Sucht ein potenzieller Kunde unterwegs nach Dienstleistungen oder Produkten und klickt auf einen solchen Pin, sollen zukĂŒnftig neben den ĂŒblichen Anzeigentexten auch aktuelle Informationen zu Angeboten oder Promotions verfĂŒgbar sein.

Lokale Dienstleister als Spitzenreiter fĂŒr Mobile Suchanfragen

Mehr als ein Drittel aller mobilen Suchanfragen bezieht sich direkt auf lokale Dienstleistungen, wie beispielsweise Restaurants. DarĂŒber hinaus wachsen mobile Anfragen mit lokalem Bezug um 50 Prozent schneller als die Gesamtheit aller mobilen Suchanfragen weltweit. FĂŒr Werbetreibende und Agenturen bedeutet dies, Entwicklungen und Neuerungen genau zu beobachten, Neues zu wagen und zu hinterfragen.

App Usability als entscheidender Zufriedenheitsfaktor

Umfragen und Studien zeigten, dass nur wenige Nutzer geladene Apps lĂ€nger als ein paar Tage auf Smartphones und Tablets nutzen oder behalten. Selten werden Apps lĂ€nger als 30 Tage verwendet. Dies ist auf schwache App Usability zurĂŒckzufĂŒhren. Die Gestaltung von Apps muss die Kriterien des mobilen Nutzungskontextes verstehen. Bietet eine App dem User nicht den gewĂŒnschten Mehrwert oder Content, wird die App kurzerhand aussortiert. Somit spielt Usability insbesondere in diesem Kontext eine wesentliche Rolle. Bei der Entwicklung sollte auf bewĂ€hrt Funktionen zurĂŒckgegriffen werden, wie einen ZurĂŒck-Button oben links, mit welchen die Nutzer bereits vertraut sind.

Ein weiterer Faktor der Mobile Usability ist ein Design mit problemloser Anwendung. Damit ist gemeint, dass SchaltflĂ€chen oder Links unkompliziert mit dem Finger auf dem Touchscreen ausgewĂ€hlt werden können. Dabei muss ein Button als solcher gut erkennbar sein und den Nutzer praktisch auffordern, ihn zu betĂ€tigen. Das allgemeine Design der Anwendung muss möglichst kontrastreich sein, um unterwegs und bei jedem LichtverhĂ€ltnis gut erkennbar zu sein. Zuletzt sollte auch bei der App Usability-Analyse die Experience von Testnutzern herangezogen werden.  

Mobile Usability. 1UX

Sie benötigen auch Hilfe bei der Optimierung Ihrer Webseite?

Fazit

Steigende mobile Nutzung auf kleineren Bildschirmen von Smartphones oder Tablets stellt Websitebetreiber vor neue Herausforderungen. Benutzerfreundlichkeit steht dabei mehr denn je im Fokus. Die Anforderungen und Erwartungen der User sind hoch. Anwendungen mĂŒssen schnell sowie unkompliziert funktionieren und dĂŒrfen keine Abstriche in Funktions- und Inhaltsumfang machen. Eine gute Navigationsstruktur muss den Nutzer durch die mobile Website fĂŒhren. Ein vorheriges Testing der Usability bietet sich in diesem Zusammenhang an. Eine bewĂ€hrte Methode zur Sicherstellung eines guten Navigationskonzepts ist das sogenannte Card Sorting, bei welchem Testpersonen direkt eingebunden werden. Auch bei Apps spielt Benutzerfreundlichkeit eine entscheidende Rolle.

Viele User nutzen Apps nur wenige Tage, bevor sie wieder vom EndgerĂ€t gelöscht werden. Meist sind es Kleinigkeiten, wie eine ungewohnte Bedienung, die den Nutzer dazu veranlassen, sich von Anwendungen in kĂŒrzester Zeit zu trennen. Besonderer Fokus sollte in diesem Fall auf, fĂŒr den Nutzer, vertrauten und erprobten Elementen liegen. Dazu zĂ€hlt beispielsweise ein ZurĂŒck-Button oben links am Bildschirmrand. Usability-Testings sind geeignete Mittel, um mobile Usability gewĂ€hrleisten zu können. Der Optimierung auf EndgerĂ€te wird noch immer zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl sie einen entscheidenden Erfolgsfaktor ausmacht.Du brauchst Hilfe bei der Analyse deiner (mobilen) Usability? Wir beraten dich bei Unified Arts gern. Sende uns gern ein Kontaktformular mit deinem Anliegen zu. Let’s get digital!

Quellen:
http://t3n.de/news/mobile-commerce-explodiert-740734/ http://www.internetworld.de/onlinemarketing/google-adwords/google-stellt-mobile-first-welt-1106049.html https://www.eresult.de/ux-wissen/forschungsbeitraege/einzelansicht/news/app-usability-herausforderungen-und-guidelines/ https://www.usability.de/leistungen/methoden/card-sorting.html