Zurück zur übersicht

Warum die Ladezeit Ihrer Website wichtig ist? – Und wie sie sich auswirkt!

Thomas - Suchmaschinenoptimierung
Geschrieben von Thomas - Suchmaschinenoptimierung

Wie wird die Ladegeschwindigkeit gemessen?

Die Ladezeit, auf Englisch Pagespeed, ist die Zeit zwischen dem Aufruf und der kompletten Darstellung der Webpräsenz im Browser. Zwischen dem Aufruf und der fertigen Darstellung können verschiedene Messpunkte definiert werden: 

  • „Time to First Byte:“ ist der Zeitraum zwischen dem Aufruf der Website und dem ersten vom Webserver geladenen Byte.
  • „First Contentful Paint:“ An diesem Punkt wird im Browser zum ersten Mal ein Element angezeigt.
  • „First Meaningful Paint:“ Dies ist der Zeitpunkt, an dem der Nutzer die Website als fertig geladen empfindet.
  • „Time to Interactive:“ Ist man an diesem Punkt angekommen, ist die Website fertig gerendert im Browser zu sehen.

Auf was wirkt sich die Ladegeschwindigkeit einer Website aus?

Eine Website oder ein Onlineshop der schnell lädt, bringt einige Vorteile mit sich: 

  1. SEO: Seit geraumer Zeit wirkt sich ein guter Pagespeed positiv auf die Rankings innerhalb der Suchmaschine Google aus. Somit sollte eine schnelle Website als Basis für eine ordentliche SEO Performance dienen.
  2. Conversion Rate: Wie Amazon 2009 zeigte, wird der Umsatz pro 100 Millisekunden an längerer Ladezeit um jeweils 1% gedrückt. Dies Zahlen machen deutlich, dass eine anständige Ladezeit unabdingbar für den Website Erfolg ist.
  3. Crawling: Der Googlebot crawlt langsame Websites nicht so intensiv, da er nur ein begrenztes Budget für das Crawling deiner Website zur Verfügung hat.

Warum die Ladezeit Ihrer Website wichtig ist? - Und wie sie sich auswirkt! 1SEO

Sie wollen Ihre Website boosten und benötigen Hilfe?

Ladezeit der eigenen Website feststellen.

Hier muss erwähnt werden, dass die Ladezeit für Besucher meist relativ ist, da jeder Mensch die Ladezeit anders wahrnimmt. Für die Messung der Ladezeit gibt es einige Tools:

  • Google Page Speed Insights
  • Pingdom
  • Webpagetest Org
  • GTmetrix

Die Ergebnisse können nur innerhalb der jeweiligen Tools verglichen werden!   

Wie kann die Ladezeit der eigenen Website optimiert werden?

Die Ladezeit der eigenen Website oder des eigenen Webshops kann auf viele Wege verbessert werden. Besonders praktisch ist hier eine Website, die über das WordPress CMS läuft. In WordPress kann man in wenigen Minuten mithilfe eines Plugins und dessen Konfiguration den Pagespeed erheblich steigern. Aber dazu später mehr. Hier einige Methoden um den Pagespeed im Allgemeinen zu steigern:

  • Serverseitiges Caching nutzen (Auslieferung von der zwischengespeicherten Version)
  • Content Delivery Network (Hier wird die Reichweite zu Knotenpunkten durch ein weltweites Server Netzwerk verringert)
  • CSS und JS Minifizierung (Zeilenumbrüche und Leerzeichen werden aus den Dateien entfernt)
  • CSS direkt vor dem schließenden </head> Tag einbinden und laden.
  • JS direkt vor dem schließenden </body> einbinden und  laden.
  • Weiterleitungen reduzieren (Weiterleitungsketten können einen negativen Einfluss auf die Seitengeschwindigkeit haben)
  • Ressourcenschonende Bildformate verwenden.
  • HTTP/2 verwenden (Alle Daten werden über eine Verbindung mit Priorisierung geladen)
  • Gzip Komprimierung verwenden
  • AMP verwenden (Standard für schnell ladende Mobile Seiten)

WordPress Plugins die die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite erheblich verbessern können:

Kostenpflichtig:

  • WP-Rocket
  • Perfmatters

Kostenlos:

  • WP Fastest Cache
  • Cache Enabler
  • WP Super Cache
  • W3 Total Cache
  • Autoptimize
  • Plugins für AMP

Auf was ist bei der Optimierung zu achten?

  • Pagespeed-Test Ergebnisse nur innerhalb eines Tools vergleichen.
  • Nachdem ein WordPress Speed Plugin installiert und konfiguriert wurde, sollte unbedingt die Frontend und Backend Funktion der Website getestet werden, da es hier oft zu Darstellungsfehlern oder anderen Problemen kommen kann.
  • Speed Optimierungen die über die .htaccess Datei durchgeführt werden, müssen sehr sorgfältig implementiert werden, da unter Umständen nur ein Zeichen zu viel oder zu wenig die ganze Website lamlegen kann. 

Fazit:

Wie man an den eindrucksvollen Beispielen im Blog unschwer erkennen kann, lohnt es sich ein Auge auf die Ladegeschwindigkeit der eigenen Website oder des eigenen Shops zu haben. Denn eine lahme Website führt zu einer hohen Absprungrate und kann dadurch sehr schnell zum Umsatzkiller werden.

Quellen:

https://de.ryte.com/magazine/pagespeed-optimierung-wie-kann-ich-die-ladezeit-meiner-webseite-verbessern

https://kulturbanause.de/faq/was-ist-der-first-meaningful-paint-fmp/

https://www.uptrends.de/news/Die-lautlosen-Conversion-und-Umsatz-Killer-der-Webshops